• Ja, es ist ganz schön kalt geworden und abends wird es schnell ungemütlich. Die langen Grillabende auf der Terrasse oder im Garten scheinen vorbei zu sein. Aber das muss nicht...
  • Aktuelle Tipps für das Grillen mit Holzkohle und Gas 1. Abstand mit Grillrost und Heizquelle Der Abstand zwischen Grillrost und Heizquelle sollte mindestens eine Handbreite betragen. So kann vermieden werden,...
  • Wann kann ich das Grillfleisch vom Grill nehmen? Kennt Ihr das auch, super Bratenfleisch eingekauft und auf dem Grill wird es trocken. Da kann man mit Thermometer arbeiten oder immer...

Aktuelle Grill-News

Grill-Tipps

Der Sommer ist vorbei – die Grillsaison aber noch lange nicht!

Ja, es ist ganz schön kalt geworden und abends wird es schnell ungemütlich. Die langen Grillabende auf der Terrasse oder im Garten scheinen vorbei zu sein. Aber das muss nicht sein, denn mit einem Heiz- oder Terrassenstrahler kann man es sich auch bei geringeren Temperaturen gemütlich machen.

Heizstrahler von BurnyBurny Heizstrahler

Der Grillhersteller Burny fertigt neben zwei qualitativen Grill-Linien auch Heizgeräte an.
Diese Terrassenstrahler sorgen für wohlige Wärme bei kälteren Tagen oder Abenden im Freien. Die Burny Heizgeräte lassen sich sowohl im privaten Bereich, als auch im professionellen Dauerbetrieb von Gastronomie oder größeren Events einsetzen.
Hergestellt thewritingessay.com essays-buy.com make-essay.net make-essay.net werden die Heizstrahler aus Edelstahl, dadurch sind sie sehr langlebig und wesentlich massiver und stabiler als viele Baumarktgeräte. Befeuert werden die Strahler mit Propangas. Je nach Modell haben die Terrassenstrahler unterschiedliche maximale Leistungen, die immer stufenlos eingestellt werden können.

 

Infrarotöfen von BurnyBurny Infrarotofen

Eine andere Variante um es sich draußen schön gemütlich zu machen ist ein Infrarotofen. Durch sechs Lenkrollen ist eine gute Mobilität gewährleistet, integrierte Sicherheitsvorrichtungen können Unfälle vermeiden.
Die Infrarotöfen von Burny sind aber nicht nur praktisch, sondern sehen auch sehr elegant aus. Wie auch die Heizstrahler werden diese Öfen mit Propangas befeuert. Dabei ist die Heizleistung 3-Stufig regelbar.

 

 

Weitere Tipps zum Grillen bei niedrigen Temperaturen

Der erste Tipp ist natürlich – warm anziehen! Auch wenn Sie ein oder zwei Terrassenstrahler aufgestellt haben, sollten Sie und Ihre Gäste nicht auf dicke Jacken und warme Schuhe verzichten. Da geht natürlich das Sommer-Feeling verloren, aber es ist ja auch nun schon Herbst ;)
Damit das Grillgut nicht so schnell auskühlt, können Sie einige Vorkehrungen treffen. Zum Beispiel können Teller im Ofen vorgewärmt werden und wenn das Fleisch fertig gegrillt ist werden die Teller rausgeholt und halten das Essen warm. Wenn manches Fleisch schon gar ist, anderes jedoch noch ein paar Minuten braucht, kann das fertige Grillgut in Thermoboxen gelagert oder in Alufolie eingewickelt werden.
Um sich zu wärmen, kann man auch warme Getränke anbieten, wie Glühwein, Kakao oder Tee. Natürlich kann man aber auch auf den Klassiker Bier zurückgreifen – hier sollte es jeder so halten wie er oder sie es mag.
Für einen besonderen Gemütlichkeitsfaktor können Sie außerdem Wolldecken für Ihre Gäste bereitlegen.

Fazit:

Wer gerne grillt, muss bei kälteren Temperaturen nicht darauf verzichten. Mit der richtigen Vorbereitung und dem richtigen Equipment kann es immer ein schöner, gemütlicher Abend werden.

Grill-Tipps

Grill- Basiswissen

Aktuelle Tipps für das Grillen mit Holzkohle und Gas

1. Abstand mit Grillrost und Heizquelle

Der Abstand zwischen Grillrost und Heizquelle sollte mindestens eine Handbreite betragen. So kann vermieden werden, dass das Grillgut von außen schon schwarz und von innen noch roh ist.

2. Fettbrand vermeiden

Verbrennendes Fett schadet dem Grillgut. Schaffen Sie zwei Hitzezonen, indem man die glühende Kohle im Becken nicht gleichmäßig verteilt, sondern einen Bereich frei lässt bzw. nicht alle Brenner beim Gasgrill zündet. Hierduch kann das Grillgut verschoben werden. Grillen Sie beim direkten Grillen immer auf Sicht.

3. Grillhandschuhe und Grillzangen

Grillhandschuhe und lange Grillzangen schützen vor dem Abflammen der Unterarmhärchen. Löschmittel wie ein Eimer, Sand oder eine Löschdecke sollten immer griffbereit sein.

4. Geprüfte Grillanzünder

Geprüfte Grillanzünder sollen verwendet werden. Diese vollständig abbrennen, bevor Sie das Grillgut auf den Grill legen.

5. Gasgrill sicher zünden

Prüfen Sie, ob alle Bedienknöpfe ausgeschaltet sind und sich Gas in der Gasflasche befindet. Anschließend das Gas aufdrehen und den Grill mihilfe des Zündknopfs unter Berücksichtigung der Bedienunsanleitung entzünden. Nicht alle Brenner gleichzeitig entzünden. Den Deckel zum Aufheizen des Grillgerätes schließen.

Natürlich haben wir eine Riesenauswahl an Grillgeräten und Zubehör in unserem Shop www.grillranger.de

Grill-Tipps

Fleisch grillen – Wann ist es gar?

Wann kann ich das Grillfleisch vom Grill nehmen?

Kennt Ihr das auch, super Bratenfleisch eingekauft und auf dem Grill wird es trocken. Da kann man mit Thermometer arbeiten oder immer wieder das Fleisch aufschneiden und prüfen, alles viel zu umständlich.

Gier ein paar Tipps zum Fleisch grillen:

Mit dem Gabeltest könnt Ihr problemlos feststellen, ob Euer Fleisch english, medium oder well done ist. Und so funktioniert der Gabeltest:

Mit einer gebogenen großen Fleischgabel auf das Fleischstück drücken, nicht einstechen, und je nach Widerstand könnt Ihr feststellen, in welchem Garprozeß das Fleisch ist:

English > Fühlt es sich weich an, dann ist es im Inneren noch roh.

Medium > Gibt es federnd nach, dann ist es innen schön rosa.

Well done > Fühlt es sich fest an, dann ist es durchgegart.

Dieser Test ist ganz einfach und funktioniert wirklich. Am besten grillt Ihr ein ganzes Stück Fleisch in einem Kugelgrill oder in einer Gasgrillstation!

Für alle anderen haben wir natürlich eine große Auswahl an tollen Grillthermometer in unserem Shop

Gruß Euer Grillranger

Grill-Tipps

Meine erstes T-Bone-Steak auf dem Grill

Heute ist es endlich so weit, ich habe mir 2 große T-Bone-Steaks beim Metzger geholt. Jedes Stück wiegt 650 g – ein Wahnsinn!

Super strukturiertes Fleisch mit einem dicken Fettrand.

2 T-Bone Steaks

Zwei saftige T-Bone Steaks
Bildquelle: Christian-Alex / pixelio.de

Mein Metzgermeister hat mir den Tipp gegeben, dass ich das Fleisch nur mit Salz und Pfeffer würzen soll. Ich entscheide mich für meinen Holzkohlegrill, die Kohle und die Briketts in den Anzündkamin, mit einem Streichholz das Papier im Anzündkamin anfeuern und ca. 15 Minuten bei einem kalten Bierchen auf die richtige Glut warten.

Jetzt habe ich die richtige Glut in meinem Holzkohlegrill und dann die beiden Steaks auf den Grill. Jeweils von beiden Seiten ca. 1 Minute scharf anbraten und dann indirekt langsam weiter grillen. Nach weiteren 5 Minuten ist das T-Bone-Steak fertig.

Die Stubbs Saucen und das Wiberg Chutney auf den Tisch, frisches Baguette aufgeschnitten und ein frisches Bier aus dem Kühlschrank.

Alles weitere kann ich Euch gar nicht mit Worten sagen, sondern selber testen!

Guten Appetit, Euer Grillranger

Grill-Tipps

Rindfleisch grillen – Hier finden Sie einige Tipps

Man kann das beste Rindfleisch kaufen, gut durchwachsen und gereift, und trotzdem kann es auf dem Grill zäh werden und damit ungenießbar.

Hier einige Tipps vom Grillranger zum  Rindfleisch grillen

Rindersteak grillen

Rindersteak richtig grillen
Bildquelle: Thomas-Siepmann / pixelio.de

Aus dem Kühlschrank genommen, wird das Rindfleisch mit viel Sorgfalt in gleichgroße Scheiben geschnitten und muss anschließend für ca. 30 Minuten ruhen. Denn ein Steak wird erst dann perfekt, wenn es bei Zimmertemperatur gegrillt wird.
Eingestrichen mit Butter kommt es für kurze Zeit bei extremer Hitze auf den Grill. Je Dicker das Steak, desto weiter weg von der Glut.
Den Holzkohlegrill richtig anheizen bzw. den Gasgrill auf vole Temperatur stellen, damit durch das “Schockerhitzen“ das Fleisch jeden Tropfen Flüssigkeit im Inneren behält.
Danach wird das Steak zwei bis drei Minuten von jeder Seite scharf gegrillt. Die extrem hohe Temperatur lässt das Fett an der Außenseite karamellisieren, wodurch eine unglaublich schmackhafte Kruste entsteht.
Nach dem Hitzeschock erholt sich das Steak einige Minuten bei niedriger Temperatur. Anschließend wird das Steak mit einer individuellen Steakgewürzmischung gewürzt.
Auf einem heißen Teller mit geklärter Butter wird das Steak angerichtet. Außen kross und innen saftig – nur die richtige Kombination aus bester Fleischqualität, dem richtigen Reifen und Grillen auf einem extrem heißen Grill garantieren höchsten Steakgenuss.
Mit allen Grillherstellern wie Thüros, Weber, Outdoorchef, Burny,Dancook oder Heat ist diese Art des Grillens problemlos möglich.
Guten Appetit wünscht euer Grillranger
Grill-Tipps

Die verschiedenen Räuchermethoden

Die verschiedenen Räuchermethoden: Räuchern ist eine Kunst für sich, viele Begeisterte haben sich schon in diese Art der Geschmacksveredelung verliebt. Denn Geräuchertes ist nicht nur länger haltbar, sondern schmeckt auch wirklich ausgezeichnet. Dabei ist aber zu beachten, dass unterschiedliches Räuchergut auf unterschiedliche Weise zubereitet werden muss.
Hier erfahren Sie mehr über die drei Räuchermethoden und wofür sie sich eignen.

Die verschiedenen Räuchermethoden: Das Kalträuchern

Räuchermethoden

essaysbuy makeessay EssayswebBased EssayswebBased Räucherofen
Bildquelle: Lars Kunze / pixelio.de

Das Kalträuchern erfolgt bei Temperaturen zwischen 12 und 24°C und eignet sich für das Haltbarmachen von Würsten und Schinken. Besonders wichtig ist, dass sowohl das Räuchergut als auch das Holz bzw. die Räucherspäne keine Feuchtigkeit enthalten. Deshalb wird das Räuchergut vor dem Kalträuchern gepökelt und gut abgetrocknet.

Beim Kalträuchern wird das Verfahren des Glimmrauches angewandt. Damit die Temperatur dabei nicht ungewollt ansteigt, darf das Feuer nicht aufflackern. Das Räuchermehl sollte daher vorher gut angepresst und nicht lose verstreut werden. Das Feuer kann allerdings zwischen den Räucherphasen, wenn Frischluft zugeführt wird, zeitweise ausgehen.

Die Räucherzeit beträgt bei dieser Räuchermethode mindestens ein paar Tage und kann sich, gerade bei Schinken,  bis zu sechs Wochen ausdehnen. Danach ist das Räuchergut bis zu sechs Monate lang haltbar, wenn es an einem kühlen und dunklen Ort gelagert wird.

Die verschiedenen Räuchermethoden: Das Warmräuchern

Warmgeräuchert wird bei Temperaturen von 30 bis 50°C. Diese Methode eignet sich für die Zubereitung von geräuchertem Kasseler, Kochrauchschinken und Brühwürsten. Der Rauch wird dabei mit Hartholz erzeugt, auf das angefeuchtete Holzspäne gelegt wurden. Dadurch wird in der Räucherkammer, bzw. in dem Räucherschrank eine Luftfeuchtigkeit von über 80% erzeugt.

Bei dieser Räuchermethode wird intensiv mit Glimmrauch geräuchert, das heißt der Glimmbrand erlischt nicht während des Räuchervorgangs. Die Räucherzeit kann, je nach Räuchergut, zwischen zwei und 24 Stunden betragen.

Nach dem Warmräuchern sollte das Räuchergut recht schnell verzehrt werden, denn die Haltbarkeit beträgt etwa zwei bis drei Wochen.

Die verschiedenen Räuchermethoden: Das Heißräuchern

Räuchermethoden

Geräucherter Fisch
Bildquelle: Rolf Handke / pixelio.de

Das Heißräuchern erfolgt bei Temperaturen von  50 bis 90°C. Die Räucherzeit ist hier noch kürzer als beim Warmräuchern und liegt zwischen 30 Minuten und zwei Stunden. Sie ist deshalb so kurz, damit die Zartheit des Fleisches nicht gefährdet wird.

Besonders eignet sich diese Räuchermethode für die Zubereitung von Fisch, aber auch gekochter Kasseler und Kochschinken können heiß geräuchert werden. Zum Räuchern kann sowohl Hartholz als auch Weichholz verwendet werden, stark harzende Hölzer sollten nicht verwendet werden.

Heißgeräuchertes sollte innerhalb weniger Tage verzehrt werden, da die Haltbarkeit bei dieser Methode am Kürzesten ist.